Klicks insgesamt

Besucher aktuell

Home Aufbau Forum
Biersauna.de
Haar Haut Körper und Geist

Mieten?                    

Anleitung Saunatag Aromaöle

Kontakt /

Impressum

Hier geht’s zur Desktop-Ansicht

WICHTIGE ÜBERLEGUNGEN VOR DEM KAUF EINER FASSSAUNA:


-> Wie viel kostet eine Fasssauna?

Viele Anbieter bieten bereits ab einem Preis von 3000,- EUR (Bausatz) Fasssaunen mit Ofen zum Kaufen an. Ein mitentscheidender Punkt bei der Preisgestaltung der Sauna spielt die Ofenart sowie die Wandstärke. Zur Erwärmung der Sauna stehen zwei verschiedene Ofenarten zur Auswahl. Zu einem gibt es die Art der Erwärmung mit einem Elektroofen und zum anderem die mit einem Holzofen (zur Entscheidungshilfe siehe unten). Eine Sauna mit Holzofen ist in der Regel teuerer bei der Anschaffung, weil hier noch zusätzlich ein Schornstein benötigt wird.


-> Woran erkenne ich ein qualitativ gute Fassauna?

Ein wichtiger Maßstab für eine qualitativ gute und langlebige Sauna ist die Holzstärke. Je stärker das Holz, umso besser. Unter 40 mm, sollte keine Sauna gekauft werden!


Kleiner, aber nicht unwichtiger Hinweis am Rande: Vergessen Sie nicht, dass eine Sauna aus Holz ist und Holz bekanntlich arbeitet, es kann zu kleineren Verschiebungen kommen. Mit dem Nachziehen der Edelstahlbänder kann aber gut dagegen gearbeitet werden.


Ebenfalls ein guter Indikator für eine qualitativ gute Fasssauna ist die Holzart.

Zur Auswahl stehen in der Regel Fichte und Lärche. Lärche ist von der Hochwertigkeit etwas höher einzustufen. Des Weiteren gibt es oft noch Thermoholz. Hierbei wird das Holz wird der Name schon ahnen lässt, thermisch behandelt. Dies soll dazu führen, dass das Holz in den technischen Eigenschaften gestärkt wird und somit weniger anfällig auf Pilze und Fäulnis ist. Thermoholz ist gut für die Sauna geeignet.


-> Soll ich einen Bausatz oder eine bereits montierte Fasssauna kaufen?

Die Antwort hängt am stärksten davon ab, ob Sie überhaupt einen Durchfahrtsweg von mindestens 2 m Breite zu dem Stellplatz Ihrer Sauna haben oder evtl. ein Kran zur Verfügung steht.


-> Welche Art der Heizung möchte ich verwenden? Holz oder elektrisch?

Ein Holzofen erzeugt ein besonderes Flair. Das Feuer ist in der Regel durch das Ofenglas zu sehen und strahlt Ruhe aus. Nachteil bei der Feuerbeheizung ist die Beschaffung von Holz. Für einen Abend reicht allerdings in den meisten Fällen ein 10 Liter Eimer. Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass sich Holzbriketts auch bestens zur Beheizung eignen. Der Nachteil des Holzofens ist wiederrum der Vorteil bei einem elektrischen Ofen. Es muss nicht extra Holz beschafft werden und des Weiteren kann die Temperatur genauer bestimmt werden. Die Kostenüberwachung spricht klar für den Holzofen.


-> Soll ich ein Saunafass bzw. eine Fasssauna mit einem Sattel- oder Spitzdach nehmen?

Viele Menschen behaupten, dass sich auf einem normalen Dach durch die Temperaturschwankungen Risse bei den Dachschindeln bilden und raten deshalb zum Satteldach. Wir können diese These aus eigener Erfahrung nicht zustimmen. In der Regel werden die Edelstahlbänder nach Inbetriebnahme der Fasssauna immer wieder nachgezogen, womit die Dachschindeln entlastet werden.


-> Welches Volumen sollte meine Sauna haben?

Auf dem ersten Blick könnte man meinen, je größer die Sauna, desto besser. Dies ist aber ein falscher Urgedanke. Denken Sie vor dem Kauf unbedingt darüber nach, wie groß der Saunaraum wirklich sein muss. Ein unnötig großer Saunaraum hat zur Folge, dass mehr Energie zum Heizen benutzt werden muss!


-> Benötige ich für eine Fasssauna mit Holzofen eine Genehmigung?

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrem Schornsteinfeger. Dieser wird normalerweise die Ofenanlage ohne Beanstandungen erlauben. Voraussetzung hierfür wird allerdings sein, dass die Ofenanlage das CE-Zertifikat (Europäische Richtlinie) besitzt und die BImSchV (Bundesimmessionsschutzverordnung)-Anforderung erfüllt ist. Mit dem CE-Zertifikat ist der Ofen in Europa erlaubt, jedoch noch nicht in Deutschland. Hier muss neben dem CE-Label die BImSCH-Verordnung eingehalten werden! Viele Öfen haben deswegen ein zusätzliches Kit, um diese nationale Anforderung zu erfüllen.

Beim Heizen mit einem Holzofen empfehlen wir durch die Rauchentwicklung einen Abstand von ca. 15 m bis zum Nachbar. Für die Sauna an sich (Räumlichkeit) sollten Sie zuvor bei Ihrem zuständigen Bauamt nach einer Baugenehmigung fragen. Eine Gartensauna unterliegt rechtlich einem Gartenhaus. Bis zu einer bestimmen Volumengröße (in Baden Württemberg 20 m³ Stand: 2014) und in der Regel einem Abstand von mindestens 3 m bis zur Nachbarsgrenze ist keine Genehmigung erforderlich. Dies gilt allerdings nur für Fasssaunas, die elektrisch beheizt werden. Bei einer Holzbefeuerung muss auf jeden Fall vorher beim Bauamt nachgefragt werden! Wir empfehlen immer, unabhängig von der Heizungsart, vor dem Fundamentbau beim zuständigen Bauamt nachzufragen. Jedes Bundesland, ja sogar jede Gemeine, hat bzw. kann andere Gesetze haben. Deshalb sollten Sie diesen Schritt unbedingt vornehmen.


-> Welches Fundament sollte ich für eine Fasssauna verwenden?

Stellen Sie bitte keine Fasssauna direkt auf den Boden bzw. auf das Gras! Durch die Unebenheiten können sich im Laufe der Zeit schnell Risse in der Saunakabine bilden. Des Weiteren würde sich die Feuchtigkeit schnell auf Ihr Holz übertragen, was sich drastisch auf die Lebensdauer Ihrer Sauna auswirken würde. Wir empfehlen für eine Fasssauna ein „Streifenfundament“. Dieses ist in der Regel leicht zu erstellen und erfüllt seinen Zweck.


-> Bin ich bereit meine Sauna zu pflegen?

Nach dem Bau der Sauna fallen immer wieder laufenende Arbeiten an. Gerade bei einer Gartensauna ist es notwendig, diese alle paar Jahre mit einer Schutzlasur zu versehen. Zu der weiteren Aufgabe gehört die Desinfektion der Saunabänke nach jedem Saunagang und bei Verwendung eines Holzofens das Leeren des Aschebehälters.


Anmerkung: Eine eigene Fasssauna ist etwas Wunderschönes!

Sobald Sie eine eigene Fasssauna haben, werden Sie diese nicht mehr missen wollen!